Die legendäre Baga-Schlange, die aus einem einzigen Holzstück

geschnitzt wurde, stammt aus der isolierten Baga-Region im Tiefland der Republik Guinea (Westafrika).

In Baga bildeten häufige Überschwemmungen ein Jagd- und Brutgebiet für große Kolonien von Wasserschlangen. So wurde die Schlange zu einer Art Totemtier unter den Baga-Völkern.

Die Baga-Schlange, "Bansonyi", die normalerweise als aufrechte statische Skulptur gezeigt wird, ist in Wirklichkeit ein Kopfschmuck, der den Geist "A-Mantsho-na-Tshol" repräsentiert. Mit Hilfe eines leichten Rahmens wird die hoch aufragende, polychrom verzierte Schlange auf den Schultern eines Tänzers getragen. Die Bansonyi bieten Schutz bei der männlichen Beschneidung; sie werden eingesetzt bei Dürren sowie auf Beerdigungen als männliches und weibliches Paar. Es wird angenommen, dass Bansonyi eine Versöhnung zwischen der Wasserwelt und dem Dschungel symbolisiert, zwischen Ost und West oder den beiden Dorfhälften.

Außergewöhnliche Baga-Schlangen sind sehr selten und kommen selten auf den Markt. Runde Serpentinenkurven sind wünschenswert und steigern den Wert des Objekts.

Exemplare von Baga-Snakes befinden sich in der Sammlung des Metropolitan Museum of Art in New York und im Louvre in Paris.

Jetzt können Sie die legendäre Baga-Schlange auch auf Mallorca sehen, im Museum Sa Bassa Blanca! Sie ist Teil der Führung durch das Hassan Fathy House.

Im Norden Mallorcas bei Alcudia, ein wenig versteckt und eingebettet in ein Naturschutzgebiet, liegt das Museum Sa Bassa Blanca.
msbb - Museum Sa Bassa Blanca

msbb

Museo Sa Bassa Blanca

Fundación Yannick y Ben Jakober

Free phone:Teléfono gratis:Telèfon gratuït :kostenloses Telefon: 900 777 001

Anmelden

Nutzungsbedingungen