Weit gereist und wunderschön: Im Museum hängen zwei

Originalgemälde des australischen Malers Clifford Possum Tjapaltjarri (1932-2002) – einer der wichtigsten Vertreter der Aborigine-Künstler. Geboren auf Napperby Station, nordwestlich von Alice Springs, begann er mit dem Schnitzen und Dekorieren von Bumerangs und Bullroarern, einem alten rituellen Musikinstrument, die an Touristen verkauft wurden.

In den 50er Jahren wurde Clifford in eine neue Siedlung in Papunya verlegt, wo er Mitglied der Künstlergruppe von Geoffrey Bardon wurde. Der Kunstlehrer Bardon ermutigte die erwachsenen Männer der Gemeinde, ihre Honigameisen-Träume an die Schulwand zu malen und ihre traditionellen Träume und Geschichten in Farbe zu bewahren.

Das Bild, das msbb-Besucher im Erdgeschoss des Hassan Fathy Hauses sehen können, heißt Ngarripi, Worm Dreaming (Acryl auf Leinwand, 1994). Das "Wurm-Träumen" ist mit Ngarripi verbunden, 100 Kilometer östlich des Mount Allan. Die wellenförmigen Linien zeigen gleichzeitig die Spuren des Warmherzigen, das sich unter der Erde vergräbt, und die Reisen der Ahnen der „Warm Men“, die sich in mythologischen Zeiten über die Erde bewegten. Dieses Design wurde aus Körperbemalungen für Zeremonien und Sandmalereien übernommen.

Foto: Clifford Possum Tjapaltjarri; zusammen mit seiner Familie und dem Sammler Arnaud Serval (Mitte), Liebhaber der Aborigine-Kunst.

aboriginal clifford

Im Norden Mallorcas bei Alcudia, ein wenig versteckt und eingebettet in ein Naturschutzgebiet, liegt das Museum Sa Bassa Blanca.
msbb - Museum Sa Bassa Blanca

msbb

Museo Sa Bassa Blanca

Fundación Yannick y Ben Jakober

Free phone:Teléfono gratis:Telèfon gratuït :kostenloses Telefon: 900 777 001

Anmelden

Nutzungsbedingungen